Am 03.Februar konnte Oberst Björn Besting zahlreiche Schützenbrüder zur Generalversammlung im Speiseraum des Hasenhauses begrüßen; darunter Schützenkönig Stefan Galler sowie den Jungschützenkönig Jan-Nikolas Rusche, Präses Raoul van Lieshout, Ehrenoberst und Ortsvorsteher Franz-Josef Schröer, alle Ehrenmitglieder, das Tambourcorps Einigkeit Niederbergheim mit ihrem ersten Vorsitzenden Christian Linnemann, eine Abordnung der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Allagen mit ihrem neuen Oberst Hubertus Struchholz und ihrem König und Ehrenoberst Walter Risse und die Damengarde der KG Wispelten, welche die Bewirtung übernahm.

Nach dem Gedenken an die verstorbenen Schützenbrüder und der Feststellung der Beschlussfähigkeit verlas Schriftführer Peter Raab das Protokoll der Versammlung mit Rechnungslage vom 17. August vergangenen Jahres. Anschließend hörten die versammelten Mitglieder den Geschäftsbericht durch den Geschäftsführer Sascha Franke. Nach dem Kassenprüfungsbericht durch Martin Reinold wurde dem geschäftsführende Vorstand einstimmig Entlastung erteilt. Nachdem Martin Reinold nach zwei Jahren im Amt des Kassenprüfers ausscheidet, wurde Siegfried Arens zum neuen Kassenprüfer gewählt. Er prüft nun gemeinsam mit Andreas Kühle die Kasse unserer Bruderschaft. In seinem Jahresbericht ließ der Oberst das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren und ging insbesondere auf das Hallenjubiläum und das Schützenfest ein. Bei den Vorstandswahlen stand Geschäftsführer Sascha Franke zur Wahl, der einstimmig für weitere vier Jahre gewählt wurde. An der Königsfahne gab es einen Wechsel bei den Begleitoffizieren. Nach zehn Jahren gab Jörg Winnig seinen Posten frei und die Versammlung wählte Heinz Kühle zum neuen Offizier neben der Königsfahne. Auch die weitere Besetzung in Person von Peter Bathe und Georg Rusche wurde einstimmig wiedergewählt. Björn Besting bedankte sich bei Jörg Winnig für den langjährigen Einsatz. Im nächsten Tagesordnungspunkt entschieden die Schützenbrüder über die von einer Arbeitsgruppe vorgestellten Satzungsänderungen. Diese waren notwendig geworden, da es bezüglich der Form der Einladung zu Versammlungen Unstimmigkeiten mit dem Amtsgericht gegeben hat. Eingeladen wird zukünftig über einen Aushang an der Schützenhalle zwei Wochen vor dem Versammlungstermin. Weitere kleinere Änderungen wurden ebenfalls von der Versammlung abgesegnet. Etwas länger dauerte dann die Änderung der Vereinsordnung. Diese wurde den Änderungen der Satzung angepasst, der Jungschützenkönig wurde in die Vereinsordnung integriert, die Ausstattung der Ehrenoberste auf deren Wunsch hin geändert und einige weitere redaktionelle Änderungen vorgenommen. Abgestimmt wurde im nächsten Punkt über eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Der Antrag, diese auf 26 € (13 € reduzierter Beitrag) zu erhöhen, wurde mit großer Mehrheit angenommen.

Einstimmig entschieden die Schützenbrüder auch, in diesem Jahr ein Schützenfest feiern zu wollen. Björn Besting stellte die bisherigen Fakten vor. Mit dem Personaldienstleister Patrick Risse sei man sich über eine Zusammenarbeit einig geworden, ebenso wird die Firma Karow wieder einen Süßwarenstand aufstellen. Pizza Toni sei im letzten Jahr bereits fest verpflichtet worden und auch das Tambourcorps Einigkeit Niederbergheim und das Blasorchester Allagen seien für alle drei Tage verpflichtet worden. Vom Spielmannszug Allagen liegen zwei Angebote vor, für ein ein- und ein zweitägiges Engagement. Da die Differenz vergleichsweise gering ausfällt, beschloss die Versammlung, entgegen des Beschlusses aus der Versammlung mit Rechnungslage, den Spielmannszug Allagen wieder für zwei Tage zu verpflichten. Um einem ähnlich langen Vogelschießen wie im vergangenen Jahr vorzubeugen machte der Oberst den Vorschlag, ein Treffen mit dem Schießmeister Frank Dassel, den Vogelbauern und dem Vorstand einzuberufen. Dieses wurde von der Versammlung begrüßt. Im Anschluss an diesen Tagesordnungspunkt gab der Oberst die anstehenden Termine 2019 bekannt.

Unter dem Punkt Verschiedenes wurden Investitionen angesprochen (Fußboden im Speiseraum, neues Schließsystem, Brustplatte der Königskette, Fenster zur Hofseite). Sein Dank galt zudem Dieter Galler, der einige Zierleisten an der Verkleidung im Speiseraum erneuert hatte. Björn Besting sprach eine geplante, aber noch nicht näher festgelegte Erhöhung der Hallenmietpreise an, um eine Angleichung an die Hallen der Nachbarorte zu erreichen. Ebenso erwähnte er die Antragstellung im rahmen der Aktion Heimatscheck zur Erneuerung des Grillplatzes. Er bedankte sich zudem beim Prinzenpaar Jürgen und Kerstin Schröder für die Spende des Amberbaums des Frohsinns und der Geselligkeit, der im Beet des Gedenksteins gepflanzt wurde.

Zum Ende der Versammlung bedankte sich Björn Besting bei den aktiven Schützenbrüdern für deren Unterstützung, kritischen Anmerkungen und konstruktiven Anregungen. Die Versammlung schloss der Oberst um 15:43 Uhr.